Entspannung

In unserer schnelllebigen Zeit nehmen Burnout, psychosomatische Erkrankungen und auch seelische Leiden wie z. B. Ängste immer mehr zu. Die Welt scheint sich immer schneller zu drehen. Viele Menschen fühlen sich ausgebrannt, energielos oder wie in einem schnell drehenden Hamsterrad.

 

Wir müssen immer mehr Energie aufwenden, um den Alltag meistern zu können, und fühlen uns immer kraftloser.
Unser Energiehaushalt gerät aus seiner Balance.

 

Gerade deshalb spielen Entspannungsverfahren eine immer größer werdende Rolle. Sie sind eine wertvolle Auszeit für Körper, Geist und Seele und bieten die Möglichkeit, Kraftreserven aufzutanken und sich selbst wieder mehr zu spüren – echte Wellness für die Seele!

 

Alle Entspannungsverfahren sind übende Verfahren. Je öfter Sie sie anwenden, umso schneller können Sie in Ihre Wohlfühlentspannung übergehen. Als ich meinen ersten Kurs in Autogenem Training besucht habe, habe ich an mir gezweifelt.  Ruhe, Schwere, Wärme habe ich nicht gespürt, ganz im Gegenteil: Mein Gedankenkarussell hat sich gedreht. Doch heute dauert es keine 5 Minuten, und ich tauche in eine tiefe Wohlfühlentspannung ab.

 

Haben Sie Geduld mit sich. Gedanken dürfen kommen und gehen, sie ziehen weiter wie die Wolken am Himmel und lösen sich irgendwo am fernen Horizont in Wohlgefallen auf.

 

Wenn Bauchgrummeln oder andere Körpergeräusche auftreten, machen Sie sich bitte keine Gedanken. Sie sind Zeichen von großer Entspannung, von Loslassen, also sogar positiv.  Selbst einzuschlafen wäre absolut in Ordnung.

 

 


   Ich arbeite mit folgenden
  Entspannungsverfahren:


  
 
Autogenes Training
     Imaginationsverfahren

     Progressive Muskelentspannung
     Tiefenentspannung