Progressive Muskelentspannung

Das Grundverfahren der Progressiven Muskelentspannung nach Jakobson besteht darin, dass einzelne Muskelgruppen kurz angespannt werden, die Anspannung  bewusst gespürt und danach gezielt losgelassen und nachgespürt wird, wie sich diese maximale Entspannung anfühlt.




Die Übungen sind so aufgebaut, dass alle Muskelgruppen des Bewegungsapparates von den Armen bis zu den Beinen, über den Rumpfbereich bis hin zur Kopfregion zunächst angespannt und dann entspannt werden. Dabei geht es nicht darum, die betreffenden Muskeln möglichst fest und intensiv anzuspannen, sondern kleine bzw. die ersten Zeichen der Anspannung in den Muskelgruppen wahrzunehmen.

 

Diese Art der Entspannung eignet sich zur aktiven Bewältigung von angst- oder stressauslösenden Situationen. Die Methode bietet die Möglichkeit, schon die geringsten Zeichen von Spannung zu identifizieren und dann sofort die vorher gelernte muskuläre Entspannung als aktive Reaktion zur Angst- und Stressbewältigung (z. B. Panikattacken, Phobien, starke Ängste) einzusetzen.

 

Muskelentspannung nach Jacobson kann auch bei Schmerzzuständen wie z. B. Spannungsschmerzen, rheumatischen Schmerzen oder anderen Beschwerden wie Bluthochdruck,  Tinnitus, Asthma etc. eingesetzt werden.

 

Diese Methode eignet sich sehr gut für Menschen, die gerne die Kontrolle behalten und sich dennoch gezielt entspannen möchten